Törn zu den Kanaren Teil 7

Las Calettas und die Insel: Als letzten Teil unserer Törn überstellen wir das Boot von Santa Cruz zum südlichsten Teil der Insel nach Las Calettas. Die "Marina del Sur" wird für den Sommer der Stützpunkt der ISIS bleiben.
Die Crew unternimmt einen gemeinsamen Ausflug mit Rollern zum "Teide National Park" und zum NW Teil der Insel und erkundet einige interessante Sehenswürdigkeiten. Die Insel hat einiges zu bieten, und die Crew der ISIS freut sich schon auf euren Besuch.

    Törn zu den Kanaren Teil 6 Auf See

    Überfahrt von Graciosa nach Santa Cruz auf Teneriffa: Wir legen morgens um 8:00 Uhr bei starken NO-Winden in Graciosa ab, und laufen Richtung Teneriffa aus. Der Wind weht konstant mit 6 (in Stpitzen bis 7) Beaufort und wir kommen viel schneller voran, als geplant. Bei unserer Überfahrt erreichen wir einen Durchschnitt von 8 (maximal 10) Knoten.
    In der Marina treffen wir unsere Freunde aus Cartagena von der "SY Liloe" Gisele und Thorsten, die ebenfalls hier angelegt haben. Die kommenden 2 Tage erkunden wir gemeinsam die Hauptstadt Teneriffas "Santa Cruz" und die Umgebung. Bevor wir weiterfahren verewigen wir den Besuch der ISIS mit einem selbst gemalten Bild an der berühmten Kaimauer der Weltumselger.

    Törn zu den Kanaren Teil 5

    Ankunft auf der nördlichsten Kanareninsel "Isla Graciosa": Nachdem uns der Wind zwischendurch doch etwas geärgert hat, wird das letzte Stück durch NO - Winde optimal unterstützt. Unser Skipper präsentiert das erste selbst gebackene Brot.
    Wir erreichen Graciosa im Morgengrauen des 14. Mai.
    Graciosa ist eine ruhige und beschauliche Insel. Sociedad ist der einzige Ort mit einer verschlafenen Marina, ein paar Restaurants und ein paar kleinen Geschäften. Wir haben die Möglichkeit genutzt, die Insel mit dem Mountainbike zu erkunden. Das dauert ca. 3-4 Stunden, und gewährt tolle Einblicke in die erstaunlichen Landschaften der Insel.

      Törn zu den Kanaren Teil 4 Auf See

      Auf dem Atlantic: Am Sonntag morgen brechen wir von Gibraltar auf und laufen durch die Strasse von Gibraltar in den Altlantic. Die Durchfahrt ist problemlos, Wind aus O / NO bringt uns gut vorwärts und begleitet uns die kommenden Tage.
      Am Mittwoch und Donnerstag dreht der Wind auf SW, wir müssen aufkreuzen, und kommen bei dem hohen Seegang unserem Ziel kaum näher. Am Donnerstag wird es besser. NW - Wind mit 4-5 lässt die ISIS mit gutem Speed Richtung Lanzerote laufen.

        Törn zu den Kanaren Teil 3

        Gibraltar: Nach 50 Stunden Fahrt erreichen wir Gibraltar. Um nicht neu einklarieren zu müssen laufen wir die Marina Alcaidesa in La Linea an. Der Ort liegt direkt neben Gibraltar und wird nur vom Flughafen und der Grenzkontrolle getrennt. Wir laufen zu Fuss in die Stadt. Für die Besichtigung des "Rock" empfiehlt sich eine Bustour, die auch den Besuch des Höhlensystems, alter britischer Festungsanlagen und der Makaken - Affen beinhaltet, die hier allgegenwärtig sind.

          Törn zu den Kanaren Teil 2 Auf See

          Cartagena - Gibraltar: Am Dienstag dem 2.5. laufen wir von Cartagena aus und nehmen Kurs Richtung Gibraltar. Die Windverhältnisse sind optimal - fast durchwegs achterlicher und raumer Wind mit Stärke 4-5. Wir segeln die meiste Zeit im Schmetterling mit bis zu 8kn.

            Super Wind bei 8 Knoten Speed

            Seiten